Aktuelle Lektion
Kursinhalt
Kursinhalt

Das Ich im Gegenstrom

Strom und Gegenstrom finden immer auf zwei verschiedenen Ebenen statt, sonst gäbe es Stau und Chaos: Das Wasser fliesst in seinem Bett vom Berg zum Meer, in den Wolken schwebt es vom Meer zum Berg zurück.

Einen echten Gegenstrom kann man nicht willentlich erzeugen, er entsteht. Den primären Strom erzeugt man wachaktiv, sein Gegenstrom tritt mittels der Körperwahrnehmung in die bewusste Wirksamkeit. Nur durch dieses doppelte Bewusstsein kann sich eine echte Gegenströmung entfalten. Dann ist die Gegenströmung ein Ereignis, das man beobachtet und mit dem man mitgeht, ohne sie zu stören.

Wenn du auf diese Weise eine Gegenströmung erzeugst, erlebst und «führst», weisst du, dass dein Ich präsent ist. Denn an zwei Orten zugleich zu sein, an dem einen tätig, an dem anderen wahrnehmend, ist die ausschliessliche Domäne des Ich.


B01_streaming_up_and_streaming_down_Thumbnail.jpgIn diesem Kurs lernst du in sieben Videos wichtige Grundelemente der Eurythmie kennen. Die ergänzenden Fragen im Kurs und die Texte im Handout geben dir wertvolle Hilfestellungen.

  • Wie entsteht eine "ätherische" Bewegung, die nicht meiner Willkür unterliegt und trotzdem von mit geführt ist?
  • Was sind Gegenströmungen und wie erzeuge ich sie?
  • Wie und warum trenne ich den Ort, wo die Bewegung erzeugt wird, von dem Ort, wo die Bewegung stattfindet?
  • Was kommt nach dem Strömen und geht noch darüber hinaus?
  • Wie unterscheiden sich Kräfte, die von aussen wirken, von solchen, die von innen wirken?
  • Warum ist uns das dreiteilige Schreiten in der Eurythmie so wichtig?

Die ersten vier Module kannst du dir einfach so anschauen. Wir zeigen dir, wie du gar nicht viel tun musst, damit dein Körper in Bewegung kommt und wie du es machst, dass diese Bewegung wie von selbst stattfindet. Dann zeigen wir dir die wichtigsten Grundbedingungen für eine eurythmische Bewegung: a) dass du die Gegenströme erlebst und sie aufgreifen kannst, b) dass du die Bewegung an einem anderen Ort erzeugst, als an dem, wo sie auftritt. Im vierten Modul erfährst du, dass es nicht nur Gegenströme gibt, sondern dass auch strahlende Aktivitäten ihre Gegenbilder und Gegenwirkungen haben.

Diese Kenntnisse wenden wir in den letzten beiden Modulen auf zwei eurythmische Grundübungen an: das IAO in der Gestalt und das eurythmischen Schreiten.