Schmerz, Licht und Weisheit

Blog 3 Trauma and Posttraumatic Growth - Yuriy Yurschenko

Blog-Artikel von Dr. med. Yuriy Yurchenko

Licht und Weisheit

Zum Thema Weisheit hat Rudolf Steiner einmal gesagt: "Weisheit ist kristallisierter Schmerz, der überwunden ist und sich in sein Gegenteil verwandelt hat.“ Damit weist er auf ein bestimmtes Welttendenz hin, ohne welches kein Lebensgeschehen möglich wäre.

Etwas ähnliches sehen wir in Goethes berühmter Aussage über das Phänomen der Farbe. Der bedeutende Dichter stellte metaphysisch fest, dass "Farbe das Ergebnis der Taten und Leiden des Lichts" ist, das gezwungen ist, ein teilweise lichtdurchlässiges physisches Medium oder Dunkelheit zu durchdringen.

Das Licht selbst wird von unserem Sehorgan, unserem physischen Auge nicht wahrgenommen. Unser Auge registriert lediglich ein undurchsichtiges Objekt, das sichtbar wird, weil das unsichtbare Licht, das dieses Hindernis nicht ungehindert passieren kann, unser Auge darüber "informiert" und uns alle Nuancen von Form, Grösse und Farbe des Objekts enthüllt, von dem es reflektiert wird.

Ein Leben ohne Leiden ist unmöglich. Vor allem für Menschen.

So wie das Licht müssen sich alle Menschen auf ihrem individuellen Lebensweg mehr oder weniger grossen Hindernissen stellen, deren Stärke und Richtung von den Aufgaben des jeweiligen Schicksals bestimmt werden.

Ein „Angriff“ von einem oder von einer Reihe äusserer Ereignisse auf das eigene "Ich" wird von dieser Person entsprechend seiner Fähigkeit beantwortet, dem Schicksalsschlag in Abhängigkeit von der geistigen Stärke, dem seelischem Zustand und seinem Temperament zu widerstehen.

Die Weisheit unserer Vorfahren lehrt uns, dass ein Mensch, der im spirituellen Bereich keinen Fleiss an den Tag legt, d.h. seinen Kopf und sein Herz nicht benutzt, um sich von den materiellen Aspekten der Realität unabhängiger zu machen, früher oder später mit den "Dramen des Lebens" konfrontiert wird, um all die Unregelmässigkeiten, Fehler und Irrtümer zu "korrigieren", die ein solcher Mensch im Leben angesammelt hat. Das Gleiche gilt für das Schicksal eines ganzen Volkes, das mit den Tragödien konfrontiert wird, die ihm widerfahren sind.

Für Überlebende von Stress, Traumata und dramatischen Lebensereignissen und für Fachleute, die mit Überlebenden von Trauma-Ereignissen arbeiten, ist es wichtig, sich mit folgenden Schritten der Krisenbewältigung vertraut zu machen, um die angemessene Rehabilitation der Überlebenden zu erleichtern.

Zwölf Schritte der Krisenbewältigung

  1. Das Eingeständnis der eigenen Hilflosigkeit und Schwäche gegenüber der Macht des Schicksals.
  2. Akzeptanz des eigenen Schicksals.
  3. Eine Entscheidung treffen, die schwierige Situation zu überwinden.
  4. Beobachtung aller möglichen Verbindungen mit der Welt um uns herum und der lebendigen Verbindungen mit anderen, auf die wir uns stützen können.
  5. Die Identifizierung von Möglichkeiten, die unsere funktionalen Fähigkeiten wiederherstellen können.
  6. Suche nach den besten Möglichkeiten, sich selbst zu helfen (Schlüsselbereiche).
  7. Erstellung eines Plans mit den notwendigen Schritte zur Verbesserung der Situation.
  8. Verständnis dafür entwickeln, was uns das Schicksal mit dem Trauma-Ereignis sagen wollte, welche Erkenntnisse wir daraus ziehen sollten, und wie wir damit umgehen können.
  9. Das Anschauen unserer biografischen Landkarte mit Hilfe eines Biografie-Beraters.
  10. Bewusstwerden der Stärken und Schwächen unseres Charakters vor dem Trauma-Ereignis, einschliesslich des Niveaus unserer Selbstentwicklung und Tugenden und unseres Beitrags zum sozialen Gefüge unserer modernen Kultur.
  11. Hat das traumatische Ereignis dein Selbst gestärkt oder geschwächt und wie?
  12. Was hat mich das traumatische Ereignis über menschliche Liebe (menschliche Zuwendung, Wärme) und das Konzept der menschlichen Freiheit gelehrt (vom woher zum wofür)?

Interview

Yuriy Yurchenko spricht in der Eurythmy4you Interview Show über die Ernährung als Quelle der Vitalität und ihr Potenzial für die Behandlung von Trauma.

  • Was ist Ernährung eigentlich? Was stärkt uns und was schwächt uns? Wie nährt uns die Nahrung und wieso kann selbst das beste Essen uns schaden?
  • Was entzündet dein inneres Feuer und wie nährst du es?
  • Von welchen Handlungen, spirituellen Übungen und Essgewohnheiten kann man profitieren, um sein Leben zu verbessern und Traumafolgen zu heilen?

Trauma Konferenz

Die Referent*innen der Euryhtmy4you Trauma Konferenz beleuchten diese und andere grundlegende Fragen zur Traumatherapie und zum Posttraumatischem Wachstum in Livestreams, Meetings und Diskussionsforen. Die Aufzeichnungen stehen langfristig zur Verfügung und können auch im Nachhinein noch erworben werden.

Eurythmy4you Trauma Konferenz
Traumatherapie und posttraumatisches Wachstum
Theorie, Erste Hilfe und komplementäre Therapie

Übersetzung von Theodor Sviridov und Theodor Hundhammer

1 Kommentar

Vansteenkiste Janin
 

This article offers me great encouragement and inspiration that the 'mundane' trauma coaching is meaningful. Most of the time the traumatized person is stuck in the mindset of 'why me?' and it is a task to take this through to point nr 9. - the biography. But drawing attention to the life story usually helps to at least bring some comfort into the situation. Many people I work with have never had anyone really listening to them and endorse their striving, strengths and achievements in their life. So point 9 is very important as a portal in the helping situation - at least in my context.  Thank you providing the deeper insights with this article. 

Mehr erfahren
Weniger anzeigen

Einen Kommentar schreiben